Hormontherapie bei Krebs?



Behandlung mit natürlichen human-identischen Hormonen bei Karzinomen

Zu mir in die Praxis kommen immer wieder Patientinnen und Patienten mit der Diagnose Brust–Gebärmutter oder Prostatakrebs. Gerade diese Patienten suchen meinen Rat und meine Erfahrung als Ärztin, Gynäkologin und Homöopathin.

Bei diesen Patienten komme ich vordergründig in einen Konflikt mit den Grundprinzipien der „Schul-Onkologie“. Nach deren Richtlinien sollen bei hormonsensiblen Tumoren (Brust, Gebärmutterhals, Prostata) Hormone generell „verboten“ werden. Den Krebs-Patienten verordnet man unter Einsatz von chemischen Mitteln eine sogenannte „Anti-Hormon-Behandlung“.

Die Auswirkungen sind für die leidenden Patienten mehrheitlich unerträglich. Frauen bekommen ähnliche Beschwerden wie in den Wechseljahren, bei Männern klappt oft die Erektion nicht mehr. Ein Zustand, der von der Schul-Medizin billigend in Kauf genommen wird. Für die Betroffenen eine unbeschreibliche Tortur für den schon geschwächten Körper bedeutet.

Es gibt viele Studien zum Thema Hormone und Krebs. Schaut man jedoch näher hin, merkt man, dass bei diesen Studien pauschal von Hormonen gesprochen wird, dass nur die üblichen Synthetischen Hormone im Einsatz waren. Neuere Studien belegen dagegen, dass es bei Krebspatienten einen Unterschied in der Wirkung, wie auch der Nebenwirkung zwischen den Synthetischen Hormonen (von denen abzuraten ist) und den natürlichen mikronisierten Hormonen gibt. So wurde z. B. belegt, dass Frauen mit Brustkrebs, die mit natürlichen Hormonen behandelt wurden, wesentlich seltener Metastasen bekamen und länger lebten, als Frauen, die hormonell über Jahre komplett in den Mangelzustand gebracht wurden.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass bei Krebspatienten immer noch Vorbehalte und oberflächliche Argumente gegen eine Hormontherapie bestehen. Man differenziert nicht zwischen den unterschiedlichen Hormonen. Ich erkläre meinen Patienten die Wirkungen von natürlichen Hormonen und die von mir eingesetzten „Rimkus-Methode“, denn „Hormone sind nicht gleich Hormone“.

Gemeinsam mit meinen Patienten suche ich einen Weg für ein Leben ohne Schmerzen, Depressionen, Hitzewallungen, Erektionsstörungen und Leiden.

Dr. med. Gabriele Marx

Ästhetische Gesichtsbehandlung

"Frischer, jünger, schöner … ein natürliches Bedürfnis." - profitieren auch Sie von der langjährigen Erahrung von Frau Dr. med. Marx - bei Aesthetik.med Weinheim

Schmerzfreie, dauerhafte Haarentfernung

Wünschen Sie sich eine seidenglatte, unbehaarte Haut? Kein Problem bei Ästhetik.med Haut und Haar. Schmerzfrei, dauerhaft und schnell.

Ihre Haut

Akne, Porenverfeinerung, Besenreiser, Couperose
Unser Hautbild verändert sich mit den Jahren. Jeden Morgen fragen wir uns: "Was tun?".
Die Lösung: Hautbehandlungen bei - Aesthetik.med Haut und Haar

Impressum + Bildquellen Kontakt Telefon 06201-296-172